Baltic Sea Forum - Pro BalticaBaltic Sea Forum - Pro BalticaBaltic Sea Forum - Pro BalticaBaltic Sea Forum - Pro Baltica

Baltic Sea Forum e.V. - Pro Baltica

Home · About us · Documents · Participation · Links · Contact


Dokumente

Jahresversammlung des Baltic Sea Forum e.V.

10.12.2015, Hamburg

Downloads:
Einladung BSF Jahresversammlung 2015 (PDF) (ca. 284 K)
Einladung zur öffentlichen Veranstaltung (PDF) (ca. 284 K)
Jahresbericht 2014-2015 (PDF) (ca. 39369 K)

Jahresversammlung 2014 des Baltic Sea Forum

26.-27. November 2014, Berlin

Downloads:
Einladung und Programm zum 26.11.2014 (PDF) (ca. 283 K)
Einladung und Programm zum 27.11.2014 (PDF) (ca. 231 K)

Jahresversammlung 2013 des Baltic Sea Forum e.V.
Clean Baltic Sea Shipping und Amber Coast Logistic
EU-Projekte des BSF

[ PDF ]

121207 pres ACL Doderer BSF
PDF-Document (ca. 1221 K)

[ PDF ]

BSF_CBS_Invitation_paneldiscussion_StPe
PDF-Document (ca. 212 K)

[ PDF ]

HHM HHK Kapkejewa
PDF-Document (ca. 2837 K)

[ PDF ]

Trelleborgs Hamn AB Cleanship St Petersburg Sten Bjoerk
PDF-Document (ca. 2328 K)

   

Jahresversammlung 2012 des Baltic Sea Forum e.V.
06.-07.12.2012, St.Petersburg

Ein detailliertes Programm und alle Informationen zu Anmeldung und Ablauf finden Sie in den folgenden Dokumenten:
Einladung zur Mitgliederversammlung 2012 (PDF) (ca. 63 K)
Programm Jahreshauptversammlung 2012 (PDF) (ca. 32 K)
Einladung zur Podiumsdiskussion (PDF) (ca. 62 K)

Baltic Sea Magazine

[ PDF ]

Mediadaten
PDF-Dokument (ca. 168 K)

   
 
[ www.balticseamagazine.eu ]

Ausgabe 1 / 2008
www.balticseamagazine.eu

[ www.balticseamagazine.eu ]

Ausgabe 2 / 2008
www.balticseamagazine.eu

[ www.balticseamagazine.eu ]

Ausgabe 3 / 2008
www.balticseamagazine.eu

 
[ PDF ]

Januar 2007
PDF-Dokument (ca. 2538 K)

[ PDF ]

Mai 2007
PDF-Dokument (ca. 2852 K)

[ PDF ]

November 2007
PDF-Dokument (ca. 2316 K)

 
[ PDF ]

Mai 2006
PDF-Dokument (ca. 2452 K)

[ PDF ]

September 2006
PDF-Dokument (ca. 1752 K)

 
 
[ PDF ]

Juni 2005
PDF-Dokument (ca. 1786 K)

[ PDF ]

September 2005
PDF-Dokument (ca. 590 K)

[ PDF ]

Dezember 2005
PDF-Dokument (ca. 2460 K)

 
[ PDF ]

Mai 2004
PDF-Dokument (ca. 1718 K)

[ PDF ]

September 2004
PDF-Dokument (ca. 519 K)

[ PDF ]

Dezember 2004
PDF-Dokument (ca. 986 K)



Broschüre, Flyer

[ PDF ]

BSF Flyer
PDF-Dokument (ca. 209 K)

[ PDF ]

BSF Imagebroschüre
PDF-Dokument (ca. 2217 K)

[ PDF ]

BSF Selbstdarstellung
PDF-Dokument (ca. 61 K)



Satzung

[ PDF ]

BSF Satzung
PDF-Dokument (ca. 71 K)

[ PDF ]

BSF Mitgliedschaftsantrag
PDF-Dokument (ca. 54 K)



Informationen

[ PDF ]

Sonderwirtschaftszone in Kaliningrad
PDF-Dokument (ca. 84 K)

[ PDF ]

Baltic Sea Organisations
PDF-Dokument (ca. 4577 K)

[ PDF ]

Statement Grünbuch 2007
PDF-Dokument (ca. 501 K)

 
[ PDF ]

BSF Jahresbericht 2011
PDF-Dokument (ca. 72 K)

  [ PDF ]

BSF Jahresbericht 2012
PDF-Dokument (ca. 38 K)

  Jahresbericht 2013-2014 (PDF) (ca. 304 K)


Newsletter

[ PDF ]

4. Maritimer Business Lunch
PDF-Dokument (ca. 102 K)

[ PDF ]

UN Abendforum
PDF-Dokument (ca. 121 K)



Konferenzen

Energie für nachhaltigen Transport - Einladung zur Teilnahme am UN-Wettbewerb
Bei einem Treffen von Herrn Juwang ZHU, Leiter der UN Abteilung für nachhaltige Entwicklung, mit dem BSF Vorsitzenden Kurt Bodewig in New York fand ein sehr fruchtbarer und reger Austausch über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit statt.
Dabei ging es um die gemeinsamen Aktivitäten zur Umsetzung der UN Sustainable Development Goals, SDGs.
Herr ZHU sieht in der UN NGO Arbeit des BSF einen überzeugenden Partner. Unser BSF Netzwerk wurde deshalb ausgewählt die Grant Ausschreibung zu unterstützen.
Der Preis ist mit einer Subvention von 1 Million US $ für wissenschaftliche und technologische Innovationen für Energie für nachhaltigen Transport ausgeschrieben.
Auf Grund seiner nachhaltigen und kontinuierlichen UN Arbeit wurde das Team des BSF als best practice-Austausch in den verschiedenen Bereichen zur Unterstützung des Grants ausgewählt:
Apply for UN-DESA Grant on Energy for Sustainable Development by 15 August
Applications for the 2016 UN-DESA Grant on Energy for Sustainable Development are being accepted until 15 August 2016. The thematic focus for the 2016 Grant, which carries an award of one million US dollars for the winner, is Energy for Sustainable Transport. Applications are open to individuals, institutions or partnerships based on past and current achievements.
The Grant seeks to advance sustainable development by encouraging scientific and technological innovations and fostering leadership initiatives and innovative actions that improve energy for sustainable transport, while addressing economic, social and environmental sustainability. Successful recipients should be able to demonstrate leadership and innovation in energy for sustainable transport, as well as willingness and ability to implement knowledge transfer through capacity building activities aimed at replicating and scaling up successful experiences and lessons learned.
Find out more: https://poweringthefuture.un.org/index.html
Downloads:
Apply for UN DESA Grant (PDF) (ca. 35 K)

ISL Maritime Conference 2014
1.-2. Oktober 2014 - Rathaus, Bremen
Das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik lädt zur ISL Maritime Conference 2014 nach Bremen ein und setzt damit seine traditionelle Veranstaltungsreihe fort. Die Teilnehmer erwarten spannende Vorträge, Diskussionen und Prognosen über die aktuelle Lage und Perspektiven der globalen maritimen Branchen. Im Fokus der Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik stehen in vier thematischen Sessions und einer Podiumsdiskussion insbesondere die Schifffahrtsmärkte, die Häfen sowie deren Hinterland. Ein besonderes Highlight stellt zudem das 60-jährige Jubiläum des ISL dar, welches den Rahmen rund um die Veranstaltung bildet und mit einem Empfang des Senats der Freien Hansestadt Bremen begangen werden soll.
Downloads:
Einladung (PDF) (ca. 2445 K)

Hanse Sail Roundtable
7. August 2014 - Radisson Blue Hotel, Lange Str. 40, 18055 Rostock
Aufbau eines Transeuropäischen Verkehrsnetzes: Europäische Transportkorridore als Chance für die Ostsee-Region.
Konferenz zur Ostseepolitik im Rahmen der 24. HanseSail.
Downloads:
Programm (PDF) (ca. 69 K)

Baltic Sea Forum vergibt den 2. Baltic Sea Clean Maritime Award auf dem European Maritime Day 2014.

Downloads:
BSF-BSCM Award 2014 (PDF) (ca. 324 K)

Environment Day der Kreuzfahrtindustrie
05.06.2014, Hamburg
Merkur Zimmer - Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
Die deutsche Vertretung des internationalen Kreuzfahrtverbandes Cruise Lines International Association (CLIA) veranstaltet in diesem Jahr zum ersten Mal den Environment Day der Kreuzfahrtindustrie, welcher in Zusammenarbeit mit dem Baltic Sea Forum e.V. durchgeführt wird.
Mit dem Environment Day bietet CLIA Deutschland eine neutrale Plattform für einen Informationsaustausch und eine Diskussion über kreuzfahrtspezifische Umweltthemen.
Den thematischen Schwerpunkt der ersten Veranstaltung bilden Umweltschutz und Luftemissionen durch Kreuzfahrtschiffe. Externe, neutrale Referenten mit fundierten Kenntnissen und langjähriger Erfahrung in diesem Bereich geben einen Überblick über die aktuellen gesetzlichen und regulatorischen Bestimmungen, anschließend zu innovativen, technischen Verfahren, deren Möglichkeiten und Grenzen. Zudem werden Anwendungsbeispiele anhand von Fallbeispielen neuester Filtertechnologien im Hinblick auf den Umweltschutz vorgestellt und diskutiert. Das Programm zu dieser Veranstaltung finden Sie im Anhang.
Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung können Sie telefonisch unter 040-375-178-29 oder via E-Mail office@clia-germany.de bis Freitag, 30. Mai 2014 vornehmen oder indem Sie das Antwortformular verwenden, welches im Anhang zu finden ist. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Verständnis, dass der Einlass ohne Anmeldung nur möglich ist, falls noch Kapazitäten zur Verfügung stehen.
Wir würden uns freuen, Sie am 05. Juni 2014 in der Handelskammer Hamburg begrüßen zu dürfen.
Downloads:
Einladung/Programm/Anmeldung (PDF) (ca. 490 K)

UN-Delegationsreise des BSF
18.02.2014, Hauptgebäude der Vereinten Nationen, New York, USA

Im Rahmen der 52. Session der Kommission für Soziale Entwicklung wird das Baltic Sea Forum in einem Side Event am 18. Februar 2014 im Hauptgebäude der Vereinten Nationen in New York das Amber Coast Logistic ACL Projekt vorstellen.

Dem Hauptthema der Konferenz, Beseitigung der Armut, entsprechend, richtet das Event die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung von nachhaltigem Transport, auf die Verbesserung des Lebensstandards und des wirtschaftlichem Standards der Länder in Abgeschiedenheit und geringer Anbindung an internationale Transport-Netzwerke und Handelsströme. Ein Anschluss und eine Verbesserung der Transportwege an entwickelte Bereiche würde den sozialen Standard und auch die Wirtschaft der Länder verbessern.

Herr Heiko Thoms, Botschafter der Deutschen Ständigen Vertretung zu den Vereinten Nationen in New York, wird die Veranstaltung mit einer Begrüßungsansprache eröffnen.

Frau Rita Kazragiene, Stellvertretende Ständige Repräsentantin der Ständigen Vertretung der Republik Litauen zu den Vereinten Nationen in New York, hält die Festrede.

Als Podiumssprecher fungieren:

  • Herr Kurt Bodewig, Bundesminister a.D., Vorstandsvorsitzender des Baltic Sea Forums, Maritimer Botschafterder EU Kommission in Deutschland, Honorarkonsul von Litauen
  • Frau Marina Rimpo, Projektträgerin des ACL Projekts
  • Herr Gunnar Platz, geschäftsführender Gesellschafter der PLANCO Consulting GmbH
  • Herr Michael Replogle, Geschäftsleiter für Strategie und Gründer des Instituts für Transport und Entwicklungspolitik
  • Frau Katharina Brecht, UN NGO Hauptrepräsentantin des Baltic Sea Forums, Moderation
Links:
PM Germany: www.new-york-un.diplo.de - H.E. Heiko Thoms
PM Litauen: mission-un-ny.mfa.lt - Ms Rita Kazragiene
www.ambercoastlogistics.eu - Marina Rimpo und Gunnar Platz
www.portofhamburg.com
www.itdp.org - Michael Replogle

Downloads:
Einladung (PDF) (ca. 473 K)
UN Statement BSF (PDF) (ca. 419 K)
Informationen zum BSF (PDF) (ca. 1296 K)

Internationale Energiekonferenz
Zukunft der Energieversorgung in den Baltischen Staaten und Europa: gleiche Herausforderungen - gemeinsame Lösungen
11.-12.11.2013, Vilnius, Litauen
Das Baltic Sea Forum und Rödl & Partner veranstalteten im Rahmen des EU Ratsvorsitzes eine internationale Energiekonferenz.
Downloads:
Einladung (PDF) (ca. 2394 K)
Programm (PDF) (ca. 2410 K)

OSTSEE-FORUM 2013
24. Oktober 2013, 14.00 Uhr
Plenarsaal des Schleswig-Holsteinischen Landtages (Düsternbrooker Weg 70), Kiel
Durch die EU-Ostseestrategie sollen die rund 100 Millionen Menschen, die im Ostseeraum leben, näher zusammenrücken und ihre politischen und wirtschaftlichen Ziele miteinander abstimmen.
Gemeinsam mit Jan Lundin (Generalsekretär des Ostseerates), Kurt Bodewig (Vorsitzender Baltic Sea Forum), Gabriele Kötschau (Handelskammer Hamburg in St. Petersburg) sowie Vertreterinnen von Wirtschafts- und Interessenverbänden wollen wir wichtigen Fragen der Ostseepolitik nachgehen. Denn die Ansprüche an die Ostseepolitik sind vielfältig: Transport, Tourismus, Fischerei, Wirtschaft und Umweltschutz sind nur einige Aspekte die es dabei zu berücksichtigen gilt. Wie kann die Balance zwischen diesen Ansprüchen gelingen? Wie wichtig ist zur Umsetzung der Ostseestrategie die Einbindung der russischen Föderation?
Download:
Einladung (PDF) (ca. 319 K)

Abendforum zu den Zielen der EU-Präsidentschaft der Republik Litauen
10.09.2013, Hamburg
Das Baltic Sea Forum lud seine Mitglieder und Partner zum BSF-Abendforum am Dienstag, den 10.September um 17.30 Uhr im Hafenclub Hamburg, St.-Pauli-Landungsbrücken 3 ein.
Die Republik Litauen hat zum 1. Juli 2013 den Vorsitz im Ministerrat der Europäischen Union übernommen; das erste Mal, dass Litauen diese Ehre und Verantwortung wahrnimmt. Hierbei stehen so wichtige Themen wie die Wachstumsentwicklung und die Schaffung von Arbeitsplätzen in Europa, die europäische Energiepolitik und Energiesicherheit sowie nicht zuletzt die Weiterentwicklung der östlichen Partnerschaft im Mittelpunkt litauischer Bemühungen.
Es ist uns eine große Ehre, dass S.E. Botschafter Deividas Matulionis die Ziele im Rahmen der litauischen Ratspräsidentschaft an dem Abend darstellen wird. Gerade der Hafenstandort Hamburg und die norddeutschen Bundesländer Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sind in ihrer Entwicklung auch abhängig von Wirtschaftskooperation und logistischen Verbindung zur Realisierung der genannten Ziele. Deshalb ist das BSF-Abendforum am 10. September eingebettet in eine Veranstaltung zu den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Litauen.
Wir würden uns über Ihr Kommen sehr freuen und Sie gerne am 10. September im Hafenclub Hamburg begrüßen. Um Anmeldung wird gebeten unter: event@baltic-sea-forum.org oder mit dem Anmeldformular in der Einladung.
Downloads:
Einladung (PDF) (ca. 129 K)
Programm (PDF) (ca. 203 K)

HELCOM Ministerial Meeting
3. Oktober 2013, Kopenhagen, Dänemark
Download:
Resolution des BSF HELCOM Youth Forum (PDF) (ca. 4437 K)

Osteuropa-Konferenz im Rahmen von Amber Coast Logistic
18.-19.06.2013, Frankfurt/Oder
Der Verkehrskorridor Paris-Berlin-Warschau-Moskau hat sich in den letzten Jahren als wichtiger Motor der grenzüberschreitenden Wirtschaft entwickelt. Politische Reformen öffnen die nationalen Märkte und der Handel zwischen Deutschland und seinen osteuropäischen Nachbarändern steigt stetig. Wir laden Sie ein: Informieren Sie sich über die neuesten Trends, die richtigen Geschäftsgebaren sowie aktuelle gesetzliche Rahmenbedingungen. Lernen Sie in drei parallelen Workshops von Best-Practice-Beispielen der Zusammenarbeit und entdecken Sie neue Chancen für Ihr Osteuropageschäft in Ostbrandenburg.
Download:
Einladung / Programm (PDF) (ca. 739 K)

Litauen vor der EU-Ratspräsidentschaft
21.05.2013, Hamburg
Mit verstärktem Interesse blickt Europa derzeit nach Nordosteuropa. Dort ist es den drei Baltischen Ländern Litauen, Lettland und Estland nach schweren wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen in den Jahren 2008 bis 2011 gelungen, sich bis heute zu stabilisieren und wieder gute Wirtschaftsdaten vorzulegen.
Angesichts der bevorstehenden (ersten) litauischen EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte 2013 laden wir Sie herzlich ein, einen eingehenderen Blick in die Region zu nehmen und mit dem ehemaligen Außenminister der Republik Litauen und gegenwärtigem stellvertretenden Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Seimas, Herrn Audronius A¸ubalis, sowie dem Vorsitzenden des Baltic Sea Forums, Bundesminister a.D. Kurt Bodewig, über die Herausforderungen Europas und die Schwerpunktsetzung der litauischen EURatspräsidentschaft zu diskutieren.
Downloads:
Einladung (PDF) (ca. 101 K)
Anmeldebogen (PDF) (ca. 113 K)

UN-Side-Event des Baltic Sea Forum:
Green Growth for a Blue Sea - How to protect our Oceans and create jobs
Innovations for Clean Oceans, using the exampe of the strategic Interreg EU project CLEAN BALTIC SEA SHIPPING
13.02.2013, 13:00-14:45 at Church Center for the United Nations, 777 UN PLaza, 2nd Floor, New York, NY, 10017
Mehr Informationen finden Sie in den folgenden Dokumenten:
Einladung (PDF) (ca. 102 K)
Programm (PDF) (ca. 103 K)
und auf den folgenden Webseiten:
Social.UN.org

HELCOM Youth Forum 2012
10.-12. December 2012, Rostock, Germany
Download:
Forum Resolution (PDF) (ca. 81 K)
Grusswort von Kurt Bodewig (PDF) (ca. 73 K)

The Baltic Sea Forum, together with the University of Rostock, has invited students of the Baltic rim to the HELCOM YOUTH Forum for a scientific, interdisciplinary exchange to Rostock, December 10th-12th, 2012.

Program: http://www.inf.uni-rostock.de/mts/hyf2012/

[ Kurt Bodewig ]
Kurt Bodewig (Chairmain of the Board, Baltic Sea Forum): We want to see, that the young people's around the Baltic Sea have their own identity with this special region. It is going to be to the aspects of this issue, how the Baltic Sea Region growing together. With the HELCOM YOUTH FORUM we want to impart the view of young people's around the Baltic countries, that we have a responsibility as an residents for this wonderful region with the sea and the long coast. We welcome students of today with high commitment for a clean Baltic Sea, who are Creator of tomorrow of Baltic Sea Region.

What is the HELCOM Youth Forum about ?

With the Youth Forum series, HELCOM is raising youth's attention by actively involving students into HELCOM-processes. Postgraduate students have the opportunity to meet scientists, decision-makers and other students from the Baltic Sea Region. The exchange of ideas towards the future development of the region is based on HELCOM relevant topics such as environmental protection or sustainable use of resources. By attending different plenary sessions and workshops, the students have the opportunity to draft a resolution based on their vision of Baltic Sea Region, which will be presented to HELCOM.

On the one hand the students are going to get informations focussed on environmental issues of the Baltic Sea region by experts of our network, and on the other hand they are going to compile common goals for the region in teamwork within the context of their further scientific future. The previously by Baltic Sea Forum conducted HELCOM Youth Fora were always realized with great enthusiasm, commitment and exterior impact. In support of the work of the Helsinki-Commission (HELCOM), they aimed at making young students of all Baltic rim familiar with problems of the marine environment of the Baltic Sea area and developing basic approaches for its protection.

[ Universität Rostock ] [ HELCOM ] Sponsert by:
[ J.J.DARBOVEN ]

Dieses Projekt wurde aus Erlösen der 10. Sonderbriefmarke Für den Umweltschutz zum Thema Meeresschutz durch das BMU und UBA gefördert.

[ Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ] [ Umweltbundesamt ]

Who can apply ?

  • Postgraduate students (Bachelor's or comparable degree)
  • Maritime focus in natural sciences, law, engineering, economic or social sciences
  • Interest in Baltic Sea affairs and in a sustainable future development of the Baltic Sea Region

What you can expect ?

  • Meet senior scientists, decision-makers and young academic professionals from the Baltic Sea Region.
  • Discuss future scenarios of economic growth, sustainable use of resources and environmental protection.
  • Co-operate in thematic Workshops towards
    1. Sustainability of the Baltic Sea Ecosystem
    2. Maritime Technologies and Innovation
    3. Maritime Policy and Regulations
  • Contribute to the drafting of a HELCOM Youth Forum resolution - your chance to get actively involved!
  • Enjoy free accommodation, catering and refund of travel expenses.

Note: We offer a contribution to your travel expenses up to 500,00€/person (depending on the sum actually spent - invoice/receipt required), accommodation free of charge up to 2 nights and full catering during the event. Refunding of travel expenses only with valid invoices/receipts!

[  ][ ISL maritime Conference 2012 ]
Schifffahrt, Häfen, Hinterland - Strategien & Märkte im Herbst 2012
Maritime Conference 2012 des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik

Am 25. und 26. September setzte das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) mit dem Thema Schifffahrt, Häfen, Hinterland - Strategien & Märkte im Herbst 2012 seine Veranstaltungsreihe ISL Maritime Conference fort. Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik analysierten im Bremer Swissôtel in vier Sessions die aktuelle Situation auf den Schifffahrtsmärkten und diskutierten mit rund 150 Teilnehmern über Perspektiven, Strategien und Trends der wichtigsten maritimen Branchen.

Auch wenn sich im Jahr 2010/11 zwischenzeitlich eine gewisse Erholung auf den Schifffahrtsmärkten zeigte, sind die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise auf die deutsche und internationale maritime Wirtschaft weiter deutlich zu spüren. In vielen Bereichen gab es Strukturveränderungen. Die Schifffahrt befindet sich in einem zweiten Wellental, der Schiffbau musste sich in weiten Teilen komplett andere Aufgabenfelder suchen, die Häfen bemühen sich um eine Rückgewinnung der Marktanteile, die in der Krise verloren gingen, und immer mehr Akteure ziehen sich mehr oder weniger öffentlichkeitswirksam aus der Schiffsfinanzierung zurück. Zwar gibt es hier und da auch Anzeichen, dass die maritime Wirtschaft wieder Fahrt aufnimmt, aber insgesamt gilt es noch, eine Reihe von Herausforderungen sowie strategischer Anpassungen zu meistern.

Vor diesem Hintergrund eröffneten Prof. Dr. Hans-Dietrich Haasis, Vorsitzender des Direktoriums des ISL und Senator Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, die beiden Veranstaltungstage der Maritime Conference 2012, um gemeinsam mit fachkundigen Experten wichtige Themen und Tendenzen der maritimen Wirtschaft zu diskutieren. Im Anschluss an eine einleitende Podiumsdiskussion zu den strategischen Herausforderungen und möglichen Lösungsansätzen für die maritime Wirtschaft in Deutschland unter Moderation von Kurt Bodewig, Maritimer Botschafter der Europäischen Union und Vorstandsvorsitzender des Baltic Sea Forums, waren die Schwerpunkte der vier Sessions die Situation der Schifffahrtsmärkte, Perspektiven und Strategien für Schifffahrt und Schiffsfinanzierung, Visionen und Strategien für neue Märkte und regionale Cluster sowie grüne und sichere Transportketten.

Ein Highlight der ISL Maritime Conference 2012 war das Dinner am Ende des ersten Veranstaltungstages, zu dem das ISL die Teilnehmer eingeladen hatte. Besonderer Anlass des Abends war dabei eine Preisverleihung der bundesweiten Standortinitiative Deutschland - Land der Ideen. Hier wurde das ISL für seine Forschungstätigkeit im Bereich der Sicherheit und Transparenz für maritime Transportketten als Ausgewählter Ort 2012 im bundesweiten Wettbewerb 365 Orten im Land der Ideen ausgezeichnet. Aufgrund der globalen Bedrohung durch Terrorismus und organisierte Kriminalität sowie des Wachstums der weltweiten Warenströme ist der Bedarf an Sicherheitslösungen für maritime Transportketten stark gestiegen. Um die Sicherheit von Warentransporten zu garantieren und dennoch eine reibungslose Lieferkette zu gewährleisten, untersucht das ISL, wie Transporte sicherer, transparenter und planbarer gestaltet werden können. Die Ideen und Lösungen werden nicht nur wissenschaftlich erarbeitet, sondern auch in enger Zusammenarbeit mit Industrie und Behörden umgesetzt und weiterentwickelt. Der Wettbewerb 365 Orte im Land der Ideen wird seit 2006 von der Standortinitiative Deutschland - Land der Ideen gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert. Volker Tecklenburg, Leiter Öffentlicher Sektor und Institutionen der Deutschen Bank Region Bremen / Weser-Ems, überreichte Prof. Dr. Frank Arendt, Direktor des ISL, die Auszeichnung und betonte, dass das Bremer Institut mit seinen Studien zur Sicherung des Schifffahrtverkehrs ein Aushängeschild für den Forschungsstandort Deutschland ist. Mit wissenschaftlichem Know-how, Kreativität und Leistungen würden wirtschaftsnahe Lösungen entwickelt, was die Arbeit des ISL auszeichne.

Die Zahl von rund 150 Konferenzteilnehmern aus Wirtschaft, Politik und Forschung zeigte das große Interesse der Branche an der analytischen Betrachtung der aktuellen Situation der Schifffahrts- und Logistikmärkte sowie den Bedarf zur Diskussion über die möglichen künftigen Entwicklungen in der maritimen Wirtschaft. Die nächste ISL Maritime Conference ist für den Herbst 2014 geplant.

Download: Flyer (PDF) (ca. 1317 K)
Download: Programm (PDF) (ca. 2102 K)

[ Bundespräsident Joachim Gauck ]Aussenwirtschaftstag Ostseeraum
23-27.04.2011, Berlin
Download: Veranstaltungsprogramm (PDF) (ca. 4400 K)
Download: Rede des Bundespräsidenten (PDF) (ca. 62 K)

Baltic Brand Conference 2011 - From Local Jewels to Global Brands - Riga, 16th February 2011

Download: Pressemitteilung (PDF) (ca. 1528 K)

Maritime Märkte im Herbst 2010 - Wie Phönix aus der Asche ?
Bremen, 28.-29. September 2010

Download: Anmeldung (PDF) (ca. 154 K)
Download: Info-Flyer (PDF) (ca. 1006 K)
Download: Programm (PDF) (ca. 360 K)

19. Ostseeparlamentarier Konferenz
Mariehamn, Åland Islands, vom 29.-31. August 2010

Download Resolution der 19. BSPC (PDF) (ca. 63 K)

4. Baltic Conference on E-Health
Hamburg, Deutschland, 15.-16.09.2009

Die europäischen Gesundheitssysteme stehen vor vielfältigen, gemeinsamen Herausforderungen. Wachsender Kostendruck bei gleichzeitig erhöhten Ansprüchen an die Qualität der Dienstleistung im Gesundheitswesen zwingt Managementverantwortliche über neue kosteneffiziente und vernetzte Systeme nachzudenken. Dem Thema Cross-Border Healthcare kommt dabei eine ganz besondere Bedeutung zu. Im Mittelpunkt der englischsprachigen Baltic Conference on E-Health stehen Fragen zum Qualitätsmanagement, zur Prozessoptimierung und zur Interoperabilität/Kompatibilität. Die Konferenz wird ein interdisziplinäres Forum für Managementverantwortliche aus Krankenhäusern und Kliniken, Gesundheitsbehörden, Krankenkassen und Dienstleistungsunternehmen aus den Ostsee-Anrainerstaaten bieten.

3. Baltic Conference on E-Health
Hamburg, Deutschland, 15.-16.09.2008

[ PDF ]

Flyer ...
PDF-Dokument (ca. 218 K)

[ PDF ]

Beileger
PDF-Dokument (ca. 1094 K)


2. Baltic Conference on E-Health
Hamburg, Deutschland, 26.09.2008
Baltic Conference on E-Health 2008

"Baltic Conference on E-Health"
Hamburg, Deutschland, 21.09.2007

[ PDF ]

Flyer ...
PDF-Dokument (ca. 367 K)


"Ein Label für die Ostseeregion"
Kiel, Deutschland, 03-04.05.2007

[ PDF ]

Einladung, Programm, ...
PDF-Dokument (ca. 4460 K)


"Baltischer Dialog"
Berlin, Deutschland, 23.04.2007

[ PDF ]

Flyer
PDF-Dokument (ca. 895 K)


"Chancen in Dänemark"
Hamburg, Deutschland, 16.11.2006

[ PDF ]

Einladung, Programm, ...
PDF-Dokument (ca. 1499 K)


Baltischer Take-Off
Berlin, Deutschland, 27.11.2006

[ PDF ]

Einladung, Programm...
PDF-Dokument (ca. 1965 K)


2. Mittelstandsforum der deutschen Wirtschaft in Kaliningrad
Kaliningrad, Russische Föderation, 28. November - 1. Dezember

[ PDF ]

Einladung, Programm...
PDF-Dokument (ca. 313 K)


Großvolumige Investitionsprojekte
Hamburg, Deutschland, 10.10.2006

[ PDF ]

Einladung / Programm
PDF-Dokument (ca. 1947 K)


Ministerial Conference on the Motorway of the Sea
Ljubljana, Slowenien, 24.01.2006

[ PDF ]

"Conference Conclusions"
24. Januar 2006
PDF-Dokument (ca. 128 K)


10-jähriges Bestehen der Baltic Management Studies an der Fachhochschule Stralsund

[ PDF ]

"Die Ostsee - dynamischste Region Europas"
Rede von Kurt Bodewig, MdB, Vorstandsvorsitzender BSF
24. März 2006
PDF-Dokument (ca. 109 K)


Beitrag des BSF zur Deutsch-Lithauischen Kulturwoche, Cuxhaven, 20. bis 24. Mai 2005

[ PDF ]

Präsentation zur Deutsch-Lithauischen Geschichte
Frau Brigitte Langenhagen, MdEP a.D.
24. Mai 2005
PDF-Dokument (ca. 4107 K)

[ PDF ]

Rede zur Deutsch-Lithauischen Geschichte
Frau Brigitte Langenhagen, MdEP a.D.
24. Mai 2005
PDF-Dokument (ca. 154 K)


13. AMRIE Konferenz, Malta 11.-13. Mai 2005

[ PDF ]

Rede von Frau Brigitte Langenhagen, MdEP a.D.
PDF-Dokument (ca. 217 K)


HELCOM YOUTH FORUM 2005

[ PDF ]

"My Baltic Sea of Tomorrow"
PDF-Dokument (ca. 285 K)

[ PDF ]

Conclusion Youth Forum 2005
PDF-Dokument (ca. 137 K)

[ PDF ]

Call for Application 2006
PDF-Dokument (ca. 345 K)


InCognitive Design Round Table

[ PDF ]

Time Schedule Round Table 14th June 2004
PDF-Dokument (ca. 36 K)

[ PDF ]

What is Cognitive Design ?
PDF-Dokument (ca. 51 K)

[ PDF ]

Roundtable Brochure
PDF-Dokument (ca. 6172 K)


Maritime Safety Proposals BALTIC 2004

[ PDF ]

PDF-Dokument (ca. 710 K)



Projekte

Baltic Sea Forum hilft Vereinten Nationen bei Armutsbekämpfung

Auf der 52. Sitzung der UNO-Kommission für Soziale Entwicklung in New York stellt der Vorsitzende des Baltic Sea Forums BSF, Bundesminister a.D. Kurt Bodewig, am Dienstag, 18. Februar, das Ostsee-Projekt Amber Coast Logistic ACL vor. Ziel des vor drei Jahren begonnenen und nicht nur auf den Ostsee-Raum fokussierten ACL-Projekts sind alle Arten nachhaltigen Transports und ihre Bedeutung für höheren Lebensstandard und zunehmende Wirtschaftskraft. Damit will das Projekt helfen, die erheblichen Unterschiede in der sozialen Lage unter den Ländern des Ostseeraums zu beseitigen. Diese Kluft trat nach dem Beitritt der baltischen Staaten und Polens zur EU 2004 offen zu Tage, es mußte gehandelt werden und so kam es, auch mit Unterstützung des BSF, zum Baltic Sea Region Programm der EU, erklärt der BSF-Vorsitzende Bodewig in New York.

Die besondere Rolle des Ostsee-Projekts Amber (=Bernstein) Coast Logistic ACL liege darin, dass auch benachbarte Nicht-EU-Staaten mit einbezogen seien: Weißrußland, die Ukraine und Kasachstan. So gewinne das Trio der baltischen Staaten schrittweise Zugang zu seinem natürlichen Hinterland. Bei aller Verbesserung und Ausweitung der Transport-Infrastruktur hätten ökologische Vorgaben hohe Priorität, stellt Bodewig fest. Dies umzusetzen sei eine moderne, weil nachhaltige internationale Kooperation, von der alle involvierten Partner ihren Nutzen hätten. Im Hinblick auf das Forum UNO habe das Projekt ACL gewissermaßen Modellcharakter für andere Weltregionen mit vergleichbar divergenten Strukturen.

Vor einem ausgewählten Teilnehmerkreis im Rahmen der UNO-Kommission stellen Projektverantwortliche die zentralen Arbeitsbereiche des ACL-Projekts dar. Zu ihnen gehören außer Bodewig Vertreter von Hafen Hamburg Marketing HHM als Projektträgerin, die Botschafter der ständigen Vertretungen bei der UNO aus Deutschland und Litauen und weitere Fachleute. Die ACL-Projektbeauftragte bei HHM, Marina Rimpo, legt dabei Wert auf die Unterscheidung, dass es nicht um den Bau von Straßen und Schienen gehe, sondern um ein kontinuierliches Expertenforum, um Erfahrungsaustausch und dem Auffinden geeignetster Lösungswege.




Baltic Sea Clean Maritime (BSCM) Award

Apply now!

The Baltic Sea Forum (BSF) has launched in cooperation with the EU project InnoShip and the Institute of Shipping Economics and Logistics (ISL) the Baltic Sea Clean Maritime (BSCM) Award. The BSCM Award has been created to support innovative and environmental friendly approaches and ideas in the Baltic Sea and to provide a platform for transparency, knowledge exchange and implementation measures.

Accordingly, the award aims to promote approaches and ideas that meet the following criteria:

  • reduce and prevent emissions caused by shipping and port operations in the Baltic Sea Region,
  • reconcile the different interests and needs within the Baltic maritime sector in order to foster a more environmental-friendly maritime sector,
  • coordinate efforts to make the Baltic Sea a model area for clean and competitive shipping in Europe,
  • contributing to a coherent maritime spatial planning covering the different activities in the maritime sector.

The current call for proposals and the application documents are available under the following link: http://www.baltic-sea-forum.org/award/.

[ World Water Week - Stockholm ]

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://programme.worldwaterweek.org/ (Programme)
http://www.worldwaterweek.org/media/ (Presse Informationen, Events, etc.)




EU-Projekt Clean Baltic Sea Shipping

Strategiepapier Clean Baltic Sea Shipping

Die Ostsee ist eines der weltweit empfindlichsten Seegebiete. Ihre Ökologie ist vielen Belastungen ausgesetzt, unter ihnen auch denen der Schifffahrt:

Der Schiffsverkehr auf dem 200.000 Quadratkilometer großen europäischen Binnenmeer hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt, nur noch im Englischen Kanal gibt es eine größere Schiffsdichte. Damit einher geht die Belastung durch Emissionen (Abgase, Leckagen), Schiffs-Abfälle und -Abwässer. Dies verpflichtet zu Maßnahmen des Schutzes. Schon 1974 vereinbarten die Anrainer-Staaten dazu das Helsinki-Protokoll, 1992 erweitert zur HELCOM-Organisation für alle Aktivitäten zum Schutz der Ostsee.

Das Projekt Clean Baltic Sea Shipping unterstützt die HELCOM-Ziele für den Bereich Schifffahrt. Es wurde 2009 für eine vierjährige Laufzeit aufgelegt, an ihm beteiligen sich alle neun Ostsee-Anrainerstaaten sowie Norwegen und, als überregionales Netzwerk, das Baltic Sea Forum (BSF).

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen den folgenden Dokumenten:
Flyer (PDF) (ca. 559 K)
Strategiepapier zum EU-Projekt Clean Baltic Sea Shipping (PDF) (ca. 141 K)






[ BSR InnoShip - Baltic Sea co-operation for reducing ship and port emissions through knowledge- & innovation-based competitiveness ]BSR InnoShip

BSR InnoShip addresses the common challenge of the Baltic Sea countries and the key maritime stakeholders to cooperate in minimizing ship-based air pollution, while aiming at optimizing competitiveness of the maritime industry. The project promotes new and innovative transnational approaches to mitigate the different needs and interests of the maritime sector and to ensure a level playing field for more sustainable and economically viable management of the Baltic Sea resources. The project provides needed knowledge and best practices for policy and decision makers in the development and joint implementation of national and transnational policies, strategies and concrete measures to implement the international low emission requirements. Practical models and tools are elaborated to estimate economic implications of the required emission reductions and encouraging voluntary measures and economic incentives for low emission solutions in local, national and the Baltic Sea level.

The project partnership consists of 19 partners and 24 associated partners representing Pan Baltic, national and local organizations in all the countries in the Baltic Sea region including Russia. In order to ensure achievement of the project goals the partners will collaborate with the key Baltic maritime stakeholders including HELCOM and national maritime authorities in elaborating recommendations for joint actions to reduce and prevent atmospheric emissions of the shipping and ensure competitiveness of the Baltic maritime industry.

Download:
[ PDF ]
Brochure
PDF Document (ca. 1286 K)
Newsletter:
BSR Innoship E-Newsletter



Amber Coast Logistics

Hafen Hamburg Marketing und die Partner des EU-Projekts AMBER COAST LOGISTICS laden ein zur Projekteröffnungskonferenz am 19. Oktober 2011, Patriotische Gesellschaft, Trostbrücke 6, D-20457 Hamburg.

Die 20 Partner des Projekts AMBER COAST LOGISTICS (ACL), aus sieben Ländern der Ostseeregion, werden in den kommenden drei das gemeinsame Ziel verfolgen multimodale Gütertransportverbindungen zwischen der südöstlichen Ostseeregion und Zentraleuropa zu fördern. Der Güterstrom soll hierbei sowohl see- als auch landseitig gestärkt werden und dadurch wirtschaftliche Beziehungen zwischen den aufstrebenden Osteuropäischen Ländern wie Weißrussland, der Russischen Föderation, der Ukraine und den EU-Staaten in der Ostseeregion intensiviert, um eine gegenseitige Entwicklung nachhaltig zu fördern und zu erleichtern.

Die Eröffnungskonferenz soll den Grundstein für ACL legen. Gerne möchten wir gemeinsam mit Ihnen die Projektthemen sowie die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage der Region erörtern. Wir hoffen auf einen regen Austausch und Diskussion mit allen Teilnehmern und freuen uns auf Ihr kommen.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei, jedoch wird um Anmeldung bis zum 12. Oktober gebeten.

Weitere Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung finden Sie im folgenden Dokument:
Programm (PDF) (ca. 104 K)
sowie auf der Projekthomepage:
http://www.ambercoastlogistics.eu/news
Download Presseinformationen:
Presseinformation ACL Halbzeitkonferenz (EN) (PDF) (ca. 78 K)
Presseinformation ACL Halbzeitkonferenz (DE) (PDF) (ca. 65 K)
Presseinformation ACL Halbzeitkonferenz (RU) (PDF) (ca. 147 K)
Download Projektvorstellung:
Projektdarstellung ACL (EN) (PDF) (ca. 615 K)



CLEANSHIP und der HELCOM-Aktionsplan für die Ostsee

Die Ziele des Projekts werden am besten durch den Begleitbrief der Helsinki-Kommission (HELCOM) zum Schutz Ostsee zum Projektantrag beschrieben:
HELCOM erklärt hiermit seine Unterstützung für das Projekt Clean Baltic Sea Shipping das im dritten Aufruf des Ostsee-Programms 2007-2013 genehmigt wurde. Oberziel des Projekts Clean Baltic Sea Shipping ist die Verminderung von Luftverschmutzung durch Schiffe in der Ostsee und in Häfen und Hafenstädten. Im Ergebnis soll das Projekt Lösungen aufzeigen, die unmittelbar zu umweltfreundlicher Schifffahrt im äußerst gefährdeten Ökosystem der Ostsee führen.
Der HELCOM-Aktionsplan für die Ostsee (HELCOM BSAP) fordert die Ostseestaaten dazu auf, Maßnahmen zur Reduktion von Schiffsemissionen zu ergreifen und Annahmestellen für Abwässer in Häfen zur Verfügung zu stellen. Die HELCOM-Staaten haben der Internationalen Maritimen Organisation (IMO) bereits vorgeschlagen, die Ostsee als ein Kontrollgebiet unter Annex IV MARPOL 73/78 anzuerkennen, um das unerlaubte Ablassen von unbehandeltem Abwasser durch Passagierschiffe zu verbieten. Zur Umsetzung dieses Vorschlags müssen adäquate Abwasserannahmestellen in der Ostsee verfügbar gemacht werden.
Das Projekt Clean Baltic Sea Shipping bietet eine gute Möglichkeit, die Umsetzung der Verpflichtungen des HELCOM Aktionsplans für die Ostsee durch die neun HELCOM Ostseeanrainerstaaten und die Europäischen Gemeinschaft zu unterstützen. HELCOM bietet deshalb seine Kooperationsstrukturen an, um z.B. im Rahmen von HELCOM Meetings und - Konferenzen Projektergebnisse, -prozesse und -auswirkungen zu beurteilen, zu diskutieren, erproben und in Übereinstimmung mit bereits von HELCOM durchgeführter Arbeit zu bringen.
Zum Ende des Projektes wird auch die Möglichkeit gegeben, die Projektergebnisse zu publizieren und zu übernehmen und damit die Nachhaltigkeit des Projektes zu sichern.

Den aktuellen Newsletter des Clean Baltic Sea Shipping Projektes finden Sie im folgenden Dokument:
CBSS Newsletter #3 (PDF) (ca. 34 K)
Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Dokumenten:
Informationen zu CleanShipo und HELCOM (PDF) (ca. 836 K)
CBSS Flyer (PDF) (ca. 559 K)
und auf der Projekthomepage:
http://www.clean-baltic-sea-shipping.com/



 

Valid HTML 4.0! In case of technical problems with this site contact our webmaster.
Programming & design by InWise GmbH, Ellerbek
Last modified on 20. February 2017.
Valid CSS!